Camping Spielzeug, Kindersachen & Co

Mit (kleinen)Kindern unterwegs zu sein bedeutet auch eine Menge extra Gepäck im Bus. Nicht nur Kleidung und Dinge des Alltags wie Windeln&Co, wenn es nach unseren beiden (aktuell 3 und 5 Jahre) ginge würden sie am liebsten das halbe Kinderzimmer als Camping Spielzeug in den Bus stopfen. Deshalb kommt hier mal unsere Erfahrung – wie wir bisher ganz gut gefahren sind.


Während der Fahrt und im Bus

Wir lassen sie meist einen kleinen „Spielrucksack“ selbst packen, der auch während der Fahrt bei Bedarf griffbereit ist um eventuell längere Fahrtzeiten/Stau zu überbrücken. Meistens steckt der Rucksack zwischen unserem selbstgebauten ausfahrbaren Waschbecken und Rücksitzbank.

Je nach Alter und Vorlieben stecken in dem Rucksack:

Camping Spielzeug für draußen

Unsere Erfahrung nach ein paar Jahren sagt ganz klar lieber weniger bzw. auch wenn es zu Diskussionen führen kann. Ein „Fahrzeug“ pro Kind ist ausreichend um beispielsweise mal auf dem Campingplatz oder beim Spazieren gehen etwas rumzufahren. Fast jeder Campingplatz hat einen Spielplatz und unsere Kids wollen bisher (fast) immer in der Nähe stehen um möglichst viel dort zu sein. Da reduziert schon mal ein wenig die Menge an Dingen die mitgenommen werden müssen. In Dänemark haben wir es sogar erlebt, dass es auf jedem Spielplatz mindestens ein (großes) Trampolin gab und sogar diverse Fahrzeuge zur Nutzung herum standen.

Camping Spielzeug für weitere Einsatzmöglichkeiten (im Urlaub immer dabei):

Aufbewahrung im Bus

  • Verschieden farbige Taschen. Wir haben sehr gute Erfahrungen mit verschieden farbigen Taschen gemacht. Jeder von uns hat eine Tasche in einer Farbe für seine/ihre Klamotten. Das funktioniert gut und es verhindert fast alle Verwechslungen, Jacken & Regensachen liegen meist hinter dem Rücksitz um schneller dran zu kommen. Die Taschen sind in unterschiedlichen Größen erhältlich.
  • Campingstühle für Kinder. Bei unseren Kindern sind die eigenen Campingstühle der Hit. Die „Großen“ sitzen ja auf den Standard California Stühlen. So passen wir bequem alle an den Tisch.

So jetzt habt ihr einen kleinen Einblick in unsere Camping Basics erhalten mit der wir schon mehrere Touren gut gefahren sind. Natürlich werden die Kinder größer und Bedürfnisse ändern sich. So werden wir auch „platzmäßig“ immer wieder vor neue Herausforderungen gestellt werden und dies entsprechend anpassen.

Im ersten Teil unserer dreiteiligen Reihe zu unseren BAsics geht es um unsere Equipemt-Box auf dem Heckauszug. Im letzten und dritten Teil erfahrt ihr welche wichtigen Utensilien wie Werkzeuge und nützliche Gimmicks bei uns mit auf Reisen gehen.

Teil 1: Unsere Equipment-Box auf dem Heckauszug – Camping mit Kindern und Hund – die Basics
Teil 3: Werkzeug und nützlicher Stuff auf Reisen – Camping mit Kindern und Hund – die Basics